NEUSTART!

Der Mensch verallgemeinert sehr gerne. Das klingt dann so:

Die Leute verschwenden zu viel Zeit mit unbedeutenden Dingen.
Machen sich zu sehr Gedanken über andere. Bewerten oder werten sie ab.
Lästern über ihr Aussehen, ihr Verhalten.

So oder so ähnlich läuft es ab. Immer. Und noch viel lieber schließen wir uns nur zu gern aus, in dem wir sagen: „Oh nein, so bin ich aber nicht“.

Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Im folgendem verwende ich jetzt die Ich-Form, weil ich nur meine Person betrachte. Denn genau wie oben geschildert bin ich auch.Ich liebe es zu lästern. Vornehmlich über andere, ist ja klar. Hier einige Beispiele: Weiterlesen

Die Deutschen rotten sich aus. Darum wählt Mutti Muslima Merkel!!!

Demographie?

Es geht seit geraumer Zeit die Mähr, dass Deutschland dringend Zuwanderung brauche, heißt es. Weil wir seit Jahrzehnten zu wenige Kinder bekommen und sonst bald niemand da wäre, der unsere Renten erwirtschaften könnte, heißt es. Wir müssten dankbar sein für die Immigranten, dass sie zu uns kommen wollen, denn sie wären unsere Rettung, heißt es. Zuerst erretten wir sie und dann sie uns.

Ach, ist das nicht schön?

Eine Win-Win-Situation! Und auch so moralisch. Nein, humanitär heißt es jetzt. Das klingt so schön. Wir sind jetzt alle humanitär. Mama Moslem hat sogar von einem „humanitären Imperativ“ gesprochen. Irgendwas von Kant hatte sie wohl gehört, vielleicht aber nicht so ganz verstanden. Vielleicht fand sie auch einfach nur den Ausdruck so schön. Dass Dinge schön klingen, ist wichtig. Sehr wichtig! Im Grunde das Wichtigste überhaupt. Vor allem für Mama Moslem. Weiterlesen

Oldtimertreffen auf der Grürmannsheide 2017

Am 08-09.07.2017 war es wieder einmal so weit. Das beinahe jährliche Treffen der Oldtimerfreunde Grürmannsheide in Iserlohn fand bei sommerlichen Temperaturen in angenehmer Atmosphäre auf weitläufigem Wiesengelände statt. Dieses Mal waren auch die Parkmöglichkeiten sehr gut organisiert. Wenn es das nächste Jahr auch so gut wird kann man nur sagen, dass es einfach immer besser funktioniert.

Hier einige Eindrücke vom Sonntag…

Schön war es. Irgendwann lege ich mir auch so ein Schätzchen zu. Doch zuerst die CBR fertig machen.

Bestimmte Ethnien die Dritte – Heulsuse Driss B.

Ich bin es so etwas von leid. Letzten Freitag, am 30.06.2017, hatte Mr. Deutsch-Marokko Driss (Unfass) Barghout mal wieder einen seiner typischen Wutanfälle. Dieses Mal jedoch nicht bei mir zuhause, sondern tatsächlich in seiner Lehrfirma. Und auch nicht mit mir sondern mit einer Dame aus dem Vertrieb. Wie schon hier mehrfach berichtet hat er es ja nicht so mit Respekt und Anstand. Erst recht, wenn seiner Meinung nach ihm „großes“ Unrecht wiederfährt oder diejenige auch noch eine Frau ist und es zur Krönung auch noch wagen sollte Kritik zu üben. Und in Regel bin ich immer schuld. Oder seine Mutter. Und ich war im Nebenbüro quasi Live und in Farbe dabei.

Achtung! Heulsusenalarm!!!

Was also war passiert? Nun, er hat es nicht so mit der Pünktlichkeit. Arbeitsbeginn ist 7:30 Uhr. Diese Uhrzeit durfte er sich selber aussuchen. Witzig, nicht wahr? Nachdem Prinz Driss  unzählige Male zu spät kam und mehrfach über die Vorgesetzten bis hin zum Personalbüro darauf angesprochen und ermahnt worden ist, kam es an diesem Freitag zu einem denkwürdigen oder eher peinlichen, Eklat. Weiterlesen

Netzgesetz von Heiko Maas oder die Abschaffung der Meinungsfreiheit

Heiko Maas (SPD)

Auf einem der Gegenöffentlichkeitbildenenden Plattformen gab es mal wieder einen Bericht zu dem geplanten Gesetz zur Kontrolle von Hetzt- und Hasskommentaren

Wie immer öfter bei jouwatch.com ist auch der Artikel „geklaut“. In diesem Fall von der Berliner Zeitung vom 18.06.2017. Vielleicht war einer noch früher. Aber, Medien sind halt schnelllebig. Viel wichtiger ist meiner Meinung nach der Inhalt. Klar, der Heiko Maas wird mit seinem Pamphlet scheitern. Doch es ist immer wieder faszinierend, wer sich dann da so alles mit in die Waagschale der Gerechtigkeit wirft oder sich vor den Politkarren spannen lässt.

Vielleicht lesen manche auch einfach nur gerne ihren „Klarnamen“ in den einschlägigen Medien. In diesem Fall handelte es sich um seine Wichtigkeit, dem Hamburger Staatsanwalt Ulf Bornemann. Als Vorsitzender des deutschen Richterbundes findet er es wohl ganz toll, per richterliches Dekret und mit gesetzlicher Segnung die Meinungsfreiheit zu untergraben. Daher mein offener Brief an diesen Herren:

Weiterlesen

Minimalismus? Was ist das denn?

Nutze die Möglichkeiten…

Über kaum ein Begriff, ein Wort, eine Lebenseistellung, Philosophie und so weiter wurde und wird mehr geschrieben, gepostet und gebloggt. Es gibt unendlich viele Sichtweisen, Einstellungen und Meinungen dazu. Mehr rein zufällig als denn bewusst bin ich vor einiger Zeit über dieses Thema gestolpert.
Ich glaube, der Auslöser, mich damit näher zu beschäftigen, war die Vereinigung vielfältiger Funktionen und Möglichkeiten in einem Smartphone.

Zu Beginn dieser Ära hat es mich nicht so wirklich interessiert. Apple, I-Phone und das Aufkommen sozialer Medien hielt ich mehr für einen Fluch denn einen Segen. Die Vorstellung, dass Menschen stundenlang jeden Tag an mindestens 5 Tagen in der Woche vor dem PC sitzen und alles mit jedem teilen, um ihrem tristen Dasein eine Beschäftigung zu geben, finde ich bis heute erschreckend. Vorläufiger Höhepunkt ist dann die vollumfängliche Vernetzung mit allen Geräten, die man so besitzt. Handy, Tablet, Laptop (gerne noch ein kleines zweites, z.B. ein Ultrabook) und so fort. Alles „Cloud sei Dank“ mit dem gleichen, vollsynchronisierten Inhalten. Damit man ja nichts und niemanden verpasst. Weiterlesen

Zufriedenheit

Per Mail am Smartphone unerreichbar

Endlich. Heute habe ich die privaten Emailaccounts auf meinem schicken Smartphone gelöscht. Abgerufen wird jetzt nur noch einmalig abends am Laptop über Thunderbird. Das muss reichen. Kein ständiges Blinken, Summen oder Piepsen, nur weil irgendein Newsletter, zum 100dersten Male abbestellt, wieder oder immer noch mit den neuesten Gimmicks, Features, Gadgets oder sonst einen verkrüppelten Mist auf sich aufmerksam machen will. Es reicht. Will ich einfach nicht mehr! Braucht kein Mensch.

Dazu noch die Nachrichtenkanäle von Spiegel.de und den Newssammler Newscron gelöscht und schon stellt sich ein Gefühl der Zufriedenheit ein. Erstaunlich, mit was der Mensch sich alles beschäftigt. Obgleich das nicht sein muss, oder? Sehe ich mir nur den heutigen Tag an, stelle ich mir berechtigterweise die Frage; Was mache ich hier eigentlich? Beispiel heute, am 29.06.2017. Muss ich wirklich über Dinge informiert sein wie: Weiterlesen

Back To The Roots

CBR 900 RR (SC28)

Neue Ziele, neue Freude. Die Motorradbaustelle geht weiter. Neue Teile beleben das Bild. LED Scheinwerfer und Blinker (zu gegebener Zeit und wenn ich davon etwas mehr übrig habe, werde ich das noch detailierter schildern) sollen den Look in Richtung Caferacer bringen. Doch vorher noch dies in eigener Sache:

Nach den hier vorab geschilderten Ereignissen kehrte die Fachkraft für das Testen von Gartenstühlen durch einschlagen auf sitzende Personen am 02.05.2017 in den mütterlichen Schoss zurück. Natürlich war Mamis Freude groß, doch mein Verhalten, welches zu der Wohnungsverweisung seiner Durchlaucht geführt hat, trübte dann doch die Freude seinerseits.

Klar, wie kann man auch nur so gemein sein, einen 24 jährigen, charakterlich ungefestigten Prinzen, dem nie Grenzen durch seine Mutter aufgezeigt worden sind, für so etwas Lächerliches wie häusliche Gewalt (nicht das erste Mal) auch noch polizeilich, nicht strafrechtlich (das ist ein Unterschied) zurecht stutzen zu lassen. Also das geht ja dann doch zu weit. Blöd nur, das sein Wunsch auszuziehen, daran scheiterte, das ihm kein Amt finanzielle Unterstützung gewähren möchte. Weiterlesen

Bestimmte Ethnien die Zweite.

Da isser widda, Quelle Facebook

Warum ich eine besondere Einstellung zu bestimmten Ethnien habe, wurde im letzten Beitrag ja deutlich.

Aber, es ist alles steigerungsfähig, denn am 22.05.2017 hatte das asoziale Fehlverhalten von Prinz Oki, Driss Barghout, seinen nächsten, vorläufigen Höhepunkt erreicht. Vorab zur Erinnerung: Neben unzähligen Entgleisungen in den letzten 10-12 Jahren verbaler Art seiner Mutter und mir gegenüber sowie verbale Attacken in Richtung seiner jeweiligen Bettgenossinen (die seltsamerweise alle das Weite gesucht haben, warum denn nur?!) hatte er im letzten Jahr in einem seiner vielen Wutausbrüche die eigene Mutter so hart geschubst, das sie hinfiel und sich den Kopf an der Wand aufschlug. Wie schon an anderer Stelle erläutert (hier könnt ihr im MK-Diary allgemein lesen), habe ICH seine Mutter in ein Krankenhaus gebracht, nicht der Prinzensohn. Er fuhr auch nicht mit, denn solch eine Belanglosigkeit überlässt er schon mal gerne dem „Personal“. Weiterlesen

In eigener Sache – Warum viele Deutsche Bürger bestimmte Ethnien nicht mögen

Garten im Mai 2017

Letztes Jahr haben meine Frau und ich die alte Lehmwiese im Garten umgegraben. Eigentlich wollte ich nur eine Terrasse von der Küchentür zum Garten anlegen. Machte Sinn danach die Wiese zu kultivieren. Also wurde die alte  Grasnarbe entfernt, der Boden mehrfach umgegraben, Unkraut und Steine entfernt und wieder alles umgegraben. Anschließend kamen 45 Säcke Blumenerde in den Boden um zukünftig das Regenwasser besser versickern zu lassen. Und wieder umgraben. Es waren einige Abende nach Feierabend an Knochenarbeit. Danach musste noch die neue Saat für ein neues Grün eingebracht werden und dann passte es schon. Den Rest sieht man ja hier nach einem Jahr.

Der Herr Stiefsohn, Prinz von Pillingsen, Driss Barghout, hatte sich derweil nicht blicken lassen. Bei ihm handelt es

Weiterlesen